Seite auswählen

Hier geht’s zu den Shownotes dieser Episode.

Warum Du unbedingt persönliche Ziele haben solltest

  • Wenn Du etwas in Deinem Leben ändern möchtest, dann musst Du auch Dein Verhalten ändern
    • Wie kannst Du erwarten, andere Ergebnisse mit dem gleichen Verhalten zu bekommen?
  • Persönliche Ziele helfen Dir dabei, diese Veränderungen anzugehen und in die Tat umzusetzen
  • Sie verbinden Deine Vorstellung von einem idealen Leben mit Deinem täglichen Handeln
  • Ziele setzt man sich nicht nur Silvester, sondern arbeitet konstant und jeden Tag an ihnen

Die Basis persönlicher Ziele ist eine stabile Lebensvision

  • Deine Lebensvision ist DEINE Vorstellung von einem perfekten Leben
  • Du benötigst Zeit, um Deine stabile Lebensvision zu finden, daher solltest Du jeden Tag ein bisschen darüber nachdenken
  • Was macht ein perfektes Leben für Dich aus?
  • Male Dir Dein perfektes Leben in allen Details aus!
  • Wenn Du Deine Lebensvision gefunden hast und sie stabil ist, solltest Du Dich Fragen, welche Ziele Du erreichen musst, damit Deine Lebensvision Wirklichkeit wird
  • Ziele sind stabile und konkrete Zustände in der Zukunft
  • Ziele kann man auf unterschiedlichen Wegen erreichen und nur Du kannst für Dich persönlich entscheiden, welcher Weg der richtige ist
  • Ein guter Weg, um langfristige Ziele und damit auch eine Lebensvision zu erhalten, ist die Frage, was sich in Deinem Leben ändern sollte
  • Bei solch einer Übung hilft Dir eine Trigger Liste, die Dich systematisch durch die verschiedenen Bereiche Deines Lebens führt
  • So kannst Du Punkt für Punkt überlegen, ob Du mit dem jeweiligen Aspekt Deines Lebens zufrieden bist oder was sich genau dabei ändern soll

Ziele decken alle Lebensbereiche ab

  • Damit Du ein wirklich rundes Bild Deines perfekten Lebens hast und Dich in allen Bereichen entwickelst, sollten Deine Lebensvision und damit auch Deine Ziele alle Lebensbereiche abdecken
    • Wie soll Dein Leben im Bereich Beruf und Karriere aussehen?
    • Welche Vorstellung hast Du von einer perfekten Partnerschaft und Deinem Familienleben?
    • Wie sollen Dein soziales Leben und Deine Freundschaften gestaltet werden?
    • Wie soll sich Deine Gesundheit und Fitness entwickeln?
    • In welchen Bereichen möchtest Du Dich persönlich weiterentwickeln?
    • Was sind Deine Ziele im Bereich Finanzen und Materielles?

Ziele sind vor allem SMART

  • Das SMART Konzept kommt aus dem Projektmanagement und umfasst verschiedene Anforderungen an Ziele, welche durch die einzelnen Buchstaben dargestellt werden
  • Gute Ziele sind spezifisch: sie sind so klar definiert, dass keine Fragen mehr offen sind, was Du genau erreichen möchtest
  • Sie sind auch messbar: Du solltest zu jeder Zeit objektiv beurteilen können, wie weit Du auf Deinem Weg zum Ziel bereits bist
  • Ziele sind ansprechend oder attraktiv: Du möchtest Deine Ziele unbedingt erreichen, weil Du selbst voll und ganz dahinter stehst – Du bist dauerhaft motiviert
  • Sie sind realistisch: Ziele sollten zwar groß sein, damit Du Dich strecken musst, um sie zu erreichen; aber sie sollten trotzdem noch für Dich realistisch erreichbar sein
    • Fang erstmal mit kleineren Zielen an und stecke Dir größere Ziele, wenn Du die kleineren erreicht hast
  • Gute Ziele sind fest terminiert: Du setzt ein ganz konkretes Datum, an dem Du Dein Ziel erreicht haben möchtest, damit Druck entsteht und das Ziel nicht zu einem Wanderziel verkommt (in drei Jahren ist in drei Jahren immer noch in drei Jahren)

Ziele werden über die Zeit operationalisiert

  • Die Verbindung zwischen Deinen langfristigen Zielen und Deinem täglichen Handeln erreichst Du über das Runterbrechen der Ziele über die Zeit
  • Du beginnst bei Deinen langfristigen Zielen (10-30 Jahre) und fragst Dich, was Du in 3-5 Jahren erreicht haben musst, um Deine langfristigen Ziele erreichen zu können
  • Im Anschluss fragst Du Dich basierend auf den mittelfristigen Zielen für die nächsten 3-5 Jahre, was Du in den kommenden 12 Monaten erreicht haben musst
  • Deine Jahresziele brichst Du dann weiter runter auf die Quartale, Monate und Wochen
  • Vergiss dabei nicht, dass diese Zwischenziele ebenfalls die Anforderungen des SMART Konzeptes erfüllen müssen!

Ziele treiben Dein tägliches Handeln

  • Basis für Deine Tagesplanung sollten Deine konkreten Wochenziele sein
  • Frag Dich, welche Handlungen Dich Deinen Zielen näher bringen und was in Deinem Kontrollbereich liegt
  • Priorisiere solche Tätigkeiten, die Dich Deinen ganz persönlichen Zielen näher bringen
  • Erledige diese Tätigkeiten jeden einzelnen Tag zuerst
  • So kannst Du Dir sicher sein, dass Du täglich an Deinen Zielen arbeitest
  • Ziele kannst Du auch als Filter für Anfragen nutzen, die an Dich herangetragen werden
  • Stelle Dir einfach bei jeder Anfrage die Frage, ob sie Dich Deinen persönlichen Zielen näher bringt und ihnen nützt
  • Wenn nicht, solltest Du auch keine Angst haben, nein zu sagen
  • Selbstverständlich lässt sich dieses rigide Vorgehen nicht immer so umsetzen, da Du in der Pflicht bist, Anfragen abzuarbeiten (z.B. als Angestellter)
  • Dein Ziel sollte es aber sein, nach und nach den Anteil der Tätigkeiten zu erhöhen, die Deinen eigenen Zielen dienen

Mein Facebook Live-Stream zum Thema

Share This