Seite auswählen

Hier geht’s zu den Shownotes dieser Episode.

Die wichtigsten Punkte der Episode

Die Zielgruppe des Podcasts

  • Selbständige, insbesondere Experten (Coaches, Trainer, Berater)
  • Alle, die sich für den Aufbau eines Online Business interessieren
  • Suche nach mehr Freiheit
    • Zeitliche Flexibilität – weniger Zeit für Geld
    • Räumliche Flexibilität – Ortsunabhängigkeit
    • Finanzielle Flexibilität – gutes Einkommen für mehr Freiheit

Die Inhalte und der Mehrwert

  • Primär Weiterbildung – Ziel: Freiheit
  • Schritt für Schritt Anleitung
  • Start ganz am Anfang – erst sehr viel später fortgeschrittene Themen
  • Sowohl strategisches Vorgehen als auch konkrete Taktiken

Das Format des Podcasts

  • Ziellänge 20-30 Minuten – eine Autofahrt zur Arbeit
    • Eine Folge ohne Unterbrechung
    • Eine Idee, Strategie, Taktik pro Folge
  • Zwei neue Folgen pro Woche
    • Schnelle Weiterentwicklung
    • Zeit für die Umsetzung
  • Erstmal nur ich, um eine Wissens-Grundlage zu legen
  • Später vielleicht Interviews mit anderen Experten zu Spezial-Themen

Wer bin ich?

  • Gründer/Geschäftsführer der Conducate GmbH
  • Früher mal Investmentbanker und Unternehmensberater
  • Jetzt Aufbau der Plattform für Solopreneure im deutschsprachigen Raum
  • Meine Erfahrungen aus 10 Jahren beratender Tätigkeit weitergeben
  • Gerade Solopreneure können von meinem Wissen über Systeme, Prozesse und Geschäftsmodelle enorm profitieren

Das Transkript als Download

Das Transkript als Download

Das Transkript als Download

Die ganze Folge zum Nachlesen

Mein Name ist Christoph Hehemann und ich begrüße Dich zu dieser Episode null.

In dieser Episode kümmern wir uns noch nicht um konkrete Inhalte, sondern wir werden gemeinsam über den Podcast sprechen und sozusagen ein wenig Housekeeping betreiben.

Ich werde Dir hier kurz den Podcast vorstellen und auch ein paar Worte zu mir verlieren.

In der nächsten Episode geht es dann tatsächlich mit den Inhalten los.

An wen richtet sich dieser Podcast?

Ja, steigen wir doch direkt ins erste Thema ein. Und das ist die Zielgruppe dieses Podcast. Also an wen richte ich mich hier?

Ich richte mich an Dich, wenn Du bereits selbständig bist und vor allem als Experte unterwegs bist.

Also Coaches, Trainer und Berater fallen hierunter.

Und Du bist auf der Suche nach mehr Freiheit.

Ich richte mich natürlich auch an Leute, die noch nicht selbstständig sind, aber ein Interesse daran haben, sich als Solopreneur selbständig zu machen. Auch dann ist dieser Podcast etwas für Dich. Grundsätzlich richte ich mich also an alle, die ein Interesse am Thema Solopreneurship haben und die vor allem deswegen ein Interesse daran haben, weil sie auf der Suche nach mehr Freiheit sind.

Bist Du auf der Suche nach Zeitlicher Flexibilität?

Unter Freiheit verstehe ich vor allem drei verschiedene Arten von Freiheit, die hier besprochen werden sollen bzw. um die sich dieser Podcast auch ein Stück weit dreht.

Zunächst einmal wäre der erste Aspekt dieser Freiheit die zeitliche Flexibilität. Darunter verstehe ich, dass wir weniger unsere Zeit gegen Geld eintauschen.

Das erreicht man insbesondere darüber, dass man anfängt, keine 1:1 Dienstleistung mehr so stark anzubieten, sondern sein Einkommen verstärkt über eigene Produkte erzielt.

Und das ganze Unternehmen auch über Systeme, über Prozesse, über Automatisierung stärker von dem eigenen Zeiteinsatz unabhängiger macht.

Dadurch kommt es dann wirklich zu dem Traumbild des Geldverdienens im Schlaf, das ich allerdings ein bisschen unseriös finde.

Diesen Punkt möchte ich jetzt nicht so stark in den Vordergrund stellen, weil es einen leicht negativen Beigeschmack hat. Und das möchte ich hier eben nicht bedienen.

Bei mir geht es wirklich um seriöses Unternehmertum, um seriöse Geschäfte und um den Aufbau eines wirklich substantiellen Business, das seinen Kunden tatsächlich einen echten Mehrwert liefert.

Wie wäre es mit räumlicher Flexibilität?

Der zweite Freiheitsaspekt, den ich ansprechen möchte, wäre die räumliche Flexibilität. Darunter verstehe ich vor allem Ortsunabhängigkeit.

Das Internet hat uns gerade im geschäftlichen Bereich einiges an Vorteilen gebracht und heutzutage müssen gerade Leute, die mit Wissen arbeiten, mit ihrem eigenen Können arbeiten, mit ihrem Kopf arbeiten, eigentlich an keinem festen Arbeitsplatz mehr vor Ort sein, um ihrer Tätigkeit nachgehen zu können.

In den meisten Fällen reicht ein Laptop und vielleicht – wenn überhaupt – weniges Equipment aus und man kann eigentlich von jedem Ort der Welt arbeiten.

Warum ist mir das so wichtig? Ich persönlich finde gerade diese Kombination aus zeitlicher und räumlicher Flexibilität extrem attraktiv. Es erlaubt mir ganz einfach neben meinem Beruf, neben meinem Business, neben meinem Job mein Leben so zu gestalten, wie es eben mir gefällt.

Und dazu gehört ein bisschen Flexibilität des Berufs und der Karriere dazu, um eben genau dieses Leben so zu ermöglichen, wie man’s gerne hätte.

Und das finde ich ist ein riesiger Gewinn an Lebensqualität. Darum sollte man als Solopreneur genau danach streben.

Auch finanzielle Flexibilität ist wichtig!

Der dritte Punkt, den kann man auch bisschen falsch verstehen. Ich bitte Dich darum, das nicht zu tun. Denn dieser Punkt ist die finanzielle Flexibilität.

Denn natürlich können wir nicht von Luft und Liebe leben. Wir müssen ein Einkommen erwirtschaften. Meiner Ansicht nach ist man als Solopreneur in der Lage, ein relativ gutes Einkommen zu erzielen.

Und dieses gute Einkommen ist wichtig. Denn es erlaubt Dir deutlich mehr Flexibilität, um Dein Leben eben genau so gestalten zu können, wie Du es gerne hättest.

Also geht es nicht so sehr darum, unermessliche Reichtümer anzusammeln. Wenn das passiert – wunderbar! Ich freu mich mit Sicherheit dann auch darüber.

Aber es geht hier eben nicht so sehr um die absolute Höhe des Einkommens.

Es geht einfach darum, dass man ein angemessenes und gutes Einkommen für seine Tätigkeit erzielt. Und das sollte mithilfe eines Solopreneur Unternehmens eben problemlos möglich sein.

Ja so viel zum Thema Zielgruppe, an wen richte ich mich.

Welchen Mehrwert liefert Dir dieser Podcast?

Jetzt kommen wir zum nächsten Punkt. Und das ist der Inhalt bzw. der Mehrwert, der durch diesen Podcast an Dich weitergetragen wird.

Weiterbildung ist der Schlüssel zu mehr Freiheit für Dich als Solopreneur

Mir geht es hier vor allem um das Thema Weiterbildung. Ich möchte Dir also wirklich das Wissen und die Fähigkeiten vermitteln, die Du eben benötigst, um Dir selbst ein erfolgreiches Solopreneurship aufzubauen.

Und das ist eben genau der Weg bzw. das Mittel zum Zweck, nämlich dem Mehr an Freiheit.

Ich möchte das erreichen, indem wir hier wirklich über sämtliche Themen rede, die Dich als Solopreneur interessieren könnten.

Und wir werden hier sämtliches Wissen, sämtliche Techniken und sämtliche Tools besprechen, die Dir dabei helfen, eben genau dieses Unternehmen aufzubauen.

Also wird es viel um Anleitungen, um Inspiration und Motivation gehen.

Die Grundlagen müssen stimmen, bevor man sich fortgeschrittenen Themen widmet

Wir starten thematisch relativ am Anfang und kümmern uns vor allem zu Beginn um wichtige Grundlagenthemen, die einfach vorhanden sein müssen und die eine solide Basis für ein erfolgreiches Unternehmen legen.

Je mehr wir uns dann weiter vorarbeiten, umso fortgeschrittener werden dann letztendlich auch die Themen werden, um die wir uns hier kümmern.

Nicht nur Strategie, auch Taktik

Dabei kümmern wir uns auch sowohl um strategische Aspekte als auch um taktische Aspekte.

Unter Strategie verstehe ich nämlich ein planerisches, ein gezieltes Vorgehen. Also ausgerichtet an einem Ziel, an einem großen Ziel. Und die Taktiken sind letztendlich die Mittel und Wege und Tools, um eben diese Strategie auch in die Realität umzusetzen.

Also wir werden hier im Prinzip thematisch alles behandeln, was Du benötigst um Dir ein erfolgreiches Solopreneur Unternehmen aufzubauen.

Das wär’s dann auch schon zum Inhalt.

Jeder Podcast benötigt ein festes Format

Kommen wir zum dritten Aspekt, zum dritten Thema, nämlich dem Format.

Ich habe mir dazu auch ein paar Gedanken gemacht.

Die perfekte Länge für eine Fahrt zur Arbeit

Fangen wir einfach mal mit der Länge einer Episode an. Hier wäre mein Ziel, dass eine einzelne inhaltliche Episode so im Rahmen von 20-30 Minuten lang ist.

Das hat einen guten Grund, warum ich genau auf diese Länge abziele. Denn die durchschnittliche Autofahrt eines Menschen zur Arbeit ist nämlich genau so lang, 20-30 Minuten.

Und daher möchte ich genau auf dieser Länge bleiben, damit man eben auf dem Weg zur Arbeit das Wissen, die Motivation mitnehmen kann. Mann kann so eine einzelne Folge von diesem Podcast ohne Unterbrechung von vorne bis hinten durchhören. Und aus diesem Grund ziele ich diese Länge von 20-30 Minuten an.

Schauen wir mal, ob mir das gelingt. Ich gebe mir die allergrößte Mühe.

Zunächst 3-5 neue Folgen in der Woche

Dann was die Häufigkeit angeht, da bin ich noch so ein bisschen unentschlossen. Da schauen wir einfach mal wie sich der Podcast im Zeitablauf entwickeln wird.

Anfänglich werde ich so 3-5 Folgen in der Woche versuchen, zu veröffentlichen. Schauen wir mal ob mir das gelingen wird.

Ich setze wirklich ganz stark auf dieses Medium Podcast.

Mir liegt das einfach relativ gut, das fällt mir einigermaßen leicht, ins Mikrofon zu reden und die Themen zu besprechen.

Die Frequenz hilft Deiner Weiterentwicklung

Ich möchte aber auch diese Häufigkeit haben, damit Du Dich möglichst schnell weiterentwickelst und Deine ersten Erfolge als Solopreneur schaffst und erzielen kannst. Und daher schauen wir mal, ob uns das gelingt und wie sich das entwickelt. Da möchte ich mich nicht so sehr festlegen, was die Frequenz angeht.

Zu Beginn erstmal nur wir zwei

Was das Format angeht ist es auch interessant zu wissen, dass ich gerade zu Beginn hauptsächlich die Episoden erst mal alleine aufnehmen werde. Das liegt ganz einfach daran, dass ich mir sehr viele Ideen schon zu den Inhalten gemacht habe und hier einiges an Grundlagen Content einsprechen möchte und in Form von Episoden verarbeiten möchte.

Und daher wird es gerade zu Beginn erst mal hauptsächlich Folgen geben, in denen ich allein ins Mikrofon rede und Dir alleine die Themen und das Wissen weitergeben möchte, was ich eben so im Laufe der Zeit angesammelt habe.

Ich möchte aber nicht ausschließen, dass ich gerade später mir hier und dort bei Themen, wo es sich anbietet, einen Interview Gast einladen werden. Gerade bei Spezialthemen macht das Sinn.

Also anfänglich erst ich, später kommen höchstwahrscheinlich dann auch noch mal ein paar Interviews dazu.

Wer steckt hinter diesem Podcast?

So das wär’s eigentlich zum Konzept dieses Podcast.

Ein Thema habe ich aber noch.

Denn für die, die mich noch nicht kennen, bzw. für die, die mich ein bisschen kennen, aber noch nicht gut genug, möchte ich mich noch mal ganz kurz vorstellen.

Wie gesagt, mein Name ist Christoph Hehemann und ich bin einer von zwei Gründern und Geschäftsführern der Conducate GmbH.

Innerhalb von conducate kümmere ich mich um den Aufbau unserer Plattform conducateStart, die Du unter start.conducate.com findest. Also einfach das www weglassen und stattdessen start schreiben.

Dieses Plattform conducateStart möchte ich zur der Plattform, zu der zentralen Anlaufstelle für Solopreneure im deutschsprachigen Raum aufbauen.

Dazu gebe ich euch einiges an Erfahrung und an Wissen weiter, was ich in meinem früheren Leben angesammelt habe.

Ich war früher mal zehn Jahre lang Investmentbanker und dann Unternehmensberater. In diesen zehn Jahren beratender Tätigkeit habe ich wirklich einiges an Wissen an Erfahrung in den verschiedensten Beratungsprojekten gesammelt.

Meiner Ansicht nach können gerade Solopreneure von diesem Wissen enorm profitieren, was eigentlich ausschließlich nur großen Unternehmen vorbehalten ist, die wirklich sehr viel Geld für teure Berater ausgeben.

Dieses Wissen dreht sich um Systeme und Prozesse, um Geschäftsmodelle, um all das, was wirklich professionelles Unternehmertum ausmacht. Genau dieses Wissen, diese Erfahrung möchte ich auf dieser Plattform an Euch Solopreneure weitergeben. Davon könnt Ihr wirklich profitieren und Euch ein erfolgreiches Einzelunternehmen als Solopreneur aufbauen.

Ja, das waren genug der einleitenden Worte zu diesem Podcast. Ich möchte Dich jetzt nicht weiter auf die Folter spannen und wünsche Dir ganz viel Spaß bei den weiteren Folgen, die sich dann wirklich um alle Themen rund um Dein Solopreneur Unternehmen drehen. Viel Spaß dabei!

Share This