Seite auswählen

Umsatz ist das Lebensblut eines Unternehmens

  • Umsatz ist für ein Unternehmen die wohl wichtigste Zahl
  • Ohne Umsatz kann ein Unternehmen dauerhaft nicht überlegen
  • Rein theoretisch wäre es aber schon möglich, dass ein Unternehmen ohne Kosten überleben könnte

Die meisten Unternehmen scheitern aus finanziellen Gründen

  • Es gibt ja diverse Statistiken dazu, wie viele Unternehmen scheitern
  • Unabhängig davon, wie viele Unternehmen scheitern, lässt sich sagen, dass in den allermeisten Fällen die Finanzen der Grund waren
  • Es kam schlicht und ergreifend nicht genug Geld rein, um das Unternehmen dauerhaft überleben zu lassen
  • Sprich: der Umsatz hat gefehlt
  • Was auch immer an Umsatz vorhanden war, hat nicht ausgereicht, um die Kosten des Unternehmens dauerhaft zu decken, geschweige denn einen Gewinn zu erwirtschaften
  • Gutes Finanzmanagement wird aber häufig missverstanden
  • Viele Unternehmen gehen bei finanziellen Problemen dazu über, die Kosten zu senken
  • Es werden Sparprogramme initiiert und ein Teil der Belegschaft entlassen
  • Dabei ist das – für sich genommen – der vollkommen falsche Ansatz, um auf finanzielle Probleme bei einem Unternehmen zu reagieren
  • Natürlich muss man die Kosten im Griff haben und Geld soll nicht unnütz ausgegeben werden
  • Was bei diesen Initiativen aber vergessen wird, ist folgende Sache: Kosten lassen sich nicht unendlich senken
  • Man wird immer einen Mindestbetrag an Kosten haben, da gewisse Funktionen in einem Unternehmen nunmal vorhanden sein müssen
  • Der Umsatz hingegen kann fast unendlich gesteigert werden
  • Somit wäre es doch eine viel bessere Herangehensweise an finanzielle Probleme, sich auf die Steigerung des Umsatzes zu konzentrieren
  • Oder noch besser: von vornherein als Unternehmer die Wichtigkeit des Umsatzes verstehen und es erst gar nicht zu einer solchen Situation kommen zu lassen

Umsatz entsteht durch Marketing und Vertrieb

  • Marketing und Vertrieb sind für ein Unternehmen fast schon die wichtigsten Funktionen
  • Denn sie sorgen in Kombination dafür, dass ein Unternehmen Kunden hat – und somit Geld herein kommt
  • Was aber ist jetzt genau der Unterschied zwischen Marketing und Vertrieb?
  • Wo hört Marketing auf? Und wo fängt Vertrieb an?
  • Und wie sieht das für einen Online Unternehmer aus?

Marketing sorgt für einen konstanten Strom an neuen Interessenten

  • Marketing ist die vorgelagerte Aktivität
  • Sie sorgt dafür, dass potentielle Kunden auf ein Unternehmen aufmerksam werden und Interesse erzeugt wird
  • Für Dich als Online Unternehmer ist das nichts anderes
  • Dein Marketing sind die verschiedenen Aktivitäten auf Deiner Plattform, über die Du werthaltige Inhalte verteilst, um potentielle Kunden von Deinen Leistungen zu überzeugen
  • Die wohl wesentlichste Aktivität für uns Online Unternehmer ist es daher, einen Blog zu betreiben
  • Über Blogbeiträge kannst Du typischerweise Interessenten von Deinen Leistungen und Deinem Mehrwert überzeugen
  • Ein Podcast ist eine weitere gute Möglichkeit für Dich, Interessenten für Dich zu begeistern – Dein Persönlichkeit schwingt in jeder Episode mit sich und zieht automatisch die Personen an, die zu Dir passen
  • Deine Social Media Kanäle sollten natürlich auch zu Deinen Marketing Aktivitäten gezählt werden
  • Was aus meiner Sicht immer noch Marketing ist, wäre das ganze Thema des Aufbaus Deiner E-Mail-Liste
  • Deine Lead Magnets sind schließlich dazu da, die richtigen Interessenten für Dein Unternehmen an Dich zu binden und von ihnen die Erlaubnis zu bekommen, sie kontaktieren zu dürfen

Vertrieb wandelt Deine Interessenten in zahlende Kunden um

  • Beim Thema E-Mail-Marketing findet der Übergang vom Marketing zum Vertrieb statt
  • Denn das Listbuilding ist klar dem Marketing zuzuordnen
  • Hier geht es noch darum, einen Interessenten zu gewinnen
  • Nachdem sich jemand aber auf Deiner E-Mail-Liste eingetragen hat, geht es nicht mehr um die Gewinnung von neuen Leads
  • Jetzt geht es darum, eine Beziehung aufzubauen und Vertrauen zu gewinnen
  • Es geht also sehr zielgerichtet schon darum, einen Verkauf vorzubereiten – auch wenn er langsam und vorsichtig angegangen wird
  • Über Deine E-Mails versucht ja auch, in die Interaktion mit Deiner Zielgruppe zu kommen
  • Das ist eine typische Vertriebsaktivität, nämlich das Verständnis für die Kunden zu vertiefen und ihre Bedürfnisse kennenzulernen
  • Über die Kommunikation mit Deinen E-Mail-Abonnenten erfährst Du auch von möglichen Einwänden
  • Denen kannst Du dann wieder im Rahmen Deiner Autoresponder gezielt begegnen
  • Deine E-Mail-Liste ist auch dazu da, Deine Angebote für Produkte und Dienstleistungen zu unterbreiten
  • Und am Ende kannst Du über sie sogar nachfassen und potentielle Kunden langfristig entwickeln – alles Vertriebsaktivitäten

Umsatz generieren ist Deine wichtigste Aktivität

  • Kümmere Dich also darum, Deine Fähigkeiten in Marketing und Vertrieb auf- und auszubauen
  • Beides sind die wohl wichtigsten Aktivitäten aus unternehmerischer Sicht
  • Wenn Du in Marketing und Vertrieb langfristig nicht erfolgreich bist, dann wirst Du langfristig auch als Unternehmer nicht erfolgreich sein können
Share This