Seite auswählen

Wenn Du gerade erst mit Content Marketing startest, dann kennst Du vermutlich das Problem, dass Deine Inhalte nur sehr geringen Anklang finden.

Egal, wie viel Mühe Du Dir mit Deinen Inhalten gibst, die erzielte Reichweite lässt zu wünschen übrig.

Dabei gibt es Einiges, was Du unternehmen kannst, um den Erfolg Deiner harten Arbeit noch weiter zu steigern.

Zusätzlich zu diesem Artikel habe ich vor kurzem auch ein YouTube-Video auf meinem Kanal veröffentlicht, das Du Dir hier ansehen kannst:

Wir leben in einer Zeit des Informationsüberflusses

Aber bevor wir wirklich darüber sprechen, welche konkreten Maßnahmen Du zur Verfügung hast, möchte ich Dir den Hintergrund erklären.

Du weißt mit Sicherheit, dass es heute immer mehr und mehr Informationen da draußen gibt, die um die Aufmerksamkeit der Menschen kämpfen.

Jeder kann heute zum Produzenten werden

Der Grund dafür ist, dass immer mehr Menschen selbst zu Produzenten von Inhalten werden. Das haben wir dem technischen Fortschritt zu verdanken.

Dank WordPress, YouTube und iTunes kann heute jeder ein Online-Magazin, einen Fernsehsender oder eine Radiostation betreiben.

Die Eintrittsbarrieren sind sehr gering oder gar nicht vorhanden.

Was zu Beginn dieser Entwicklung dazu führte, dass die Qualität dieser „Indie-Inhalte“ sehr zu wünschen übrig ließ, hat sich zum Glück nicht auf breiter Basis durchgesetzt.

Nein, die meisten Inhalte im Internet sind von erstaunlich guter Qualität.

Wir haben mehr Möglichkeiten, Content zu konsumieren

Und wir sind durch das Angebot regelrechte Informations-Junkies geworden.

Dabei hat uns das Smartphone sehr geholfen. Die Verbreitung dieser kleinen „Taschen-Computer“ hat dazu geführt, dass wir immer und überall online sind.

Und das mobile Breitband-Internet ermöglicht uns auch, Videos und Podcasts unterwegs hören zu können.

Wir sind immer und überall online und können Informationen konsumieren. Viel mehr, als das vor zehn Jahren noch der Fall war.

Der Content-Schock

Leider steigt der Umfang der verfügbaren Informationen so rasant an, dass selbst die umfangreichere Zeit, die wir mit dem Konsum von Inhalten verbringen, kaum eine Wirkung hat.

Wir leben in einer Zeit des Content-Schock.

Jede Minute wird auf YouTube wahrscheinlich mehr Inhalt hochgeladen, als ein Mensch in seinem Leben wohl konsumieren könnte. Und das ist nur eine einzige Plattform!

Als Content Marketer musst Du Dich dieser Realität stellen!

Qualität ist nur eine Grundvoraussetzung!

Mit Qualität alleine wirst Du Dich nicht durchsetzen können. Heute gibt es so großartige Blogs, tolle YouTube-Kanäle und grandiose Podcasts. Du wirst über Qualität alleine keine große Zielgruppe aufbauen können.

Sorry für die Wahrheit, aber Qualität ist heute nur noch eine Grundvoraussetzung.

Deine Zielgruppe erwartet (zu Recht), dass Du Inhalte produzierst, die nur so vor Mehrwert strotzen.

Aber wie kannst Du Dich dann dem Content-Schock entgegenstellen?

Nun, ich möchte Dir heute zwei verschiedene Ansätze präsentieren, die Du am besten miteinander kombinierst: Content Promotion und Aufmerksamkeit erregende Einstiege in Deine Inhalte.

Betreibe aktive Content Promotion

Fangen wir am besten bei der Content Promotion an.

Ich habe dazu ja bereits schon eine Podcast-Episode produziert, daher hier nur der Kern, den Content Promotion ausmacht.

Bei guter und erfolgreicher Content Promotion geht es darum, Deine wertvollen Inhalte an die Orte zu bringen, an denen sich Deine Zielgruppe heute schon aufhält.

Du musst also zu Deiner Zielgruppe gehen und darfst nicht erwarten, dass Deine Zielgruppe (von alleine) zu Dir kommt.

Wenn Dich das Thema interessiert, dann solltest Du Dir mal meinen Udemy Kurs zum Thema Content Promotion ansehen. Du bekommst diesen Kurs über diesen Link für einen fast schon lächerlich geringen Betrag!

Errege die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe

Worum es hier aber in erster Linie gehen soll, sind Möglichkeiten, wie Du die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe erhältst.

Schreibe starke Headlines

Eine der besten Möglichkeiten sind richtig gute Headlines. Die Titel Deiner Beiträge haben eine ganz wichtige Aufgabe: Deine Zielgruppe neugierig zu machen und sie zum Klicken zu bewegen.

Richtig gute Headlines zu schreiben, ist eine Kunst. Das muss man sich hart erarbeiten und immer weiter an seinen Fähigkeiten arbeiten.

Gute Headlines transportieren immer einen Nutzen für Deine Zielgruppe. Sie geben einen Ausblick darauf, was für Deine Zielgruppe „drin“ ist, wenn sie Deinen Beitrag konsumieren.

Sie machen außerdem neugierig, sodass man gar nicht anders kann, als zu klicken.

Und ich gebe absolut zu, dass ich selbst kein Experte beim Thema Headlines bin und selbst noch daran arbeite, meine Fähigkeiten zu verbessern.

Daher empfehle ich Dir wirklich, diesen Beitrag des ehemaligen Affenblogs zu lesen. Vladi ist ein absoluter Profi beim Thema Headlines und kann Dir wirklich tolle Tipps geben, wie Du mit der Zeit immer bessere Healdines schreibst.

Wie kannst Du die Aufmerksamkeit weiter halten und steigern?

Aber in einem Thema kann ich Dich sehr gut dabei unterstützen, die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe zu erhalten.

Denn mit einer aufregenden Headline alleine ist es noch nicht getan. Wenn es Dir nach diesem kurzen Augenblick nicht gelingt, dieses zarte Pflänzchen der Aufmerksamkeit weiter zu pflegen, sind die Leser, Hörer und Zuschauer auch schon wieder weg.

Du musst Dich also zu Beginn Deines Inhalts darum kümmern, die Aufmerksamkeit noch weiter zu steigern.

Und das Mittel der Wahl sind Probleme.

Wie, Probleme?, fragst Du! Ja, Probleme! Die Probleme Deiner Zielgruppe!

Probleme erregen die Aufmerksamkeit wie nichts anderes!

Wenn Du mal auf die gesamte Entwicklung der Menschheit schaust, dann sind die Jahrhunderte der Zivilisation nur ein sehr kurzer Zeitraum.

In uns Menschen stecken noch ziemlich viele „Urinstinkte“, die uns vor gar nicht langer Zeit dabei geholfen haben, am Leben zu bleiben.

Gefahren zu erkennen, war unfassbar wichtig für uns.

Und genau deswegen erregen Probleme und Gefahren so sehr unsere Aufmerksamkeit wie sonst nichts.

Sprich die Probleme Deiner Zielgruppe an

Deswegen würde ich Dir empfehlen, in Deinen Beiträgen die Probleme Deiner Zielgruppe direkt zu Beginn anzusprechen.

Verdeutliche die Probleme, verschärfe die Probleme, zeige ihre Auswirkungen.

Hast Du gemerkt, wie ich in diesen Beitrag eingestiegen bin? Mit einem Problem, ganz genau!

Die Aufmerksamkeit Deiner Zielgruppe ist Dir fast schon garantiert.

Denn jeder von uns möchte natürlich wissen, wie er mit seinen großen und auch kleinen Problemen besser umgehen kann.

Und genau deswegen sollten die Probleme Deiner Zielgruppe auch nur der Einstieg in Deine Inhalte sein!

Präsentiere immer auch die Lösung!

Denn nachdem Du die Aufmerksamkeit Deiner Traumkunden gewonnen und gehalten hast, musst Du auch liefern.

Du musst ihnen die Lösung präsentieren. Die sollte nur so vor Mehrwert strotzen.

Probier es doch mal aus!

Ich bin mir sicher, dass Du durch diese Maßnahme deutlich mehr Aufmerksamkeit und Reichweite für Deine Inhalte bekommen wirst.

Kennst Du weitere Kniffe, wie Du noch mehr Deiner Traumkunden ansprechen kannst? Verrate sie mir in den Kommentaren!

Share This