Seite auswählen

Wenn du Content Marketing schon einige Zeit betreibst, hast du dir mit Sicherheit schon mal darüber Gedanken gemacht, ob dir irgendwann mal die Ideen ausgehen. Und das ist eine berechtigte Angst, die viele Content Marketer beschäftigt. Ich möchte dir diese Angst nehmen. Denn aus meiner Sicht ist sie unbegründet.

Irgendwann gehen dir die Ideen aus

Irgendwann in deiner Karriere als Content Marketer kommst du an den Punkt, wo du sämtliche Themen bereits einmal behandelt hast. Dann stellt sich natürlich die Frage, was du als nächstes veröffentlichst?

Und höchstwahrscheinlich hast du auch noch Angst davor, dich selbst zu wiederholen. Wie peinlich wäre das denn? Du hast ja schon alle Themen behandelt! Du kannst ja nicht alles noch einmal von vorne durchkauen. Oder doch?

Die Angst vor Wiederholung im Content Marketing ist ziemlich verbreitet. Denn man hat Angst davor, dass man aufgrund der Wiederholungen seine Zielgruppe langweilt. Die Angst ist, dass man seine Zielgruppe dadurch von sich weg treibt. Und das möchte man ja nicht. Man möchte ja, dass die eigene Community immer größer wird.

Aber ich möchte dir diese Angst nehmen. Denn Wiederholungen sind grundsätzlich überhaupt nichts Schlimmes. Ganz im Gegenteil, meiner Ansicht nach sind sie sogar gut für dich als Content Marketer und für dein Business.

Wiederholungen sind nicht schlimm!

Ich bin nämlich der Ansicht, dass Wiederholungen grundsätzlich gut sind. Überleg doch einfach mal an deine Zeit zurück, als du die Schulbank gedrückt hast oder im Studium die Bücher gewälzt hast. Da hast du höchstwahrscheinlich Unmengen an Wissen und Informationen in dich aufgesaugt. Du musstest richtig pauken, um den Stoff bewältigen zu können.

Und wie hast du das damals angestellt? Wie konntest du diese Unmengen an Informationen in deinem Kopf behalten und zu Prüfungszeiten abrufen? Ganz bestimmt, indem du deinen Stoff immer wieder wiederholt hast! Denn Wiederholungen sind im Studium unerlässlich, um ein Thema vollends zu beherrschen. Nur durch Wiederholungen werden die wichtigen Aussagen und Informationen in deinem Kopf gespeichert.

Und genauso geht es mit deinem Content Marketing. Denn auch hier musst du dich wiederholen, um deine wichtigen Aussagen zu unterstreichen. Nur durch Wiederholung kann deiner Zielgruppe bewusst werden, für welche Kernaussagen du und dein Unternehmen stehen. Nur durch Wiederholung bist du in der Lage, die wirklich wichtigen Messages deines Themas deiner Zielgruppe nahezubringen. Wie sollen sie auch sonst merken, für welche Kernaspekte und Themen du wirklich stehst?

Und dabei bedeuten Wiederholung eigentlich gar nichts Schlimmes. Denn auch wenn du über das gleiche Thema redest, kannst du es doch immer aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das macht es für dich, aber auch für Deine Zielgruppe, spannend!

Setze Wiederholungen gezielt ein

Aus meiner Sicht gibt es einige sehr konkrete Strategien, die du einsetzen kannst, um Wiederholungen sehr sinnvoll für dein Unternehmen einzusetzen. Diese Strategien sollten dir dabei helfen, mit dem Problem der Wiederholung besser und sehr praxisnah umzugehen.

Daher habe ich jetzt für dich einige konkrete Ideen, wie du Wiederholungen sehr strategisch für dein Unternehmen einsetzen kannst.

Teile deine wichtigsten Inhalte immer wieder

Ganz wichtig ist es für dein Content Marketing, dass du die Inhalte identifizierst, die für dich geschäftlich den größten Beitrag leisten. Welche Beiträge sind es, durch die du die meisten E-Mail-Abonnenten bekommst? Welche Beiträge tragen dazu bei, dass jemand ungesehen eines deiner Produkte kauft? Durch welche Beiträge kommst du in den Kontakt mit deiner Zielgruppe, um deine Coaching-Produkte zu verkaufen?

Wenn du diese Beiträge identifiziert hast, kannst du sie sehr strategisch für deine geschäftlichen Zwecke einsetzen. In den meisten Fällen sind diese Beiträge nämlich dein Cornerstone Content. Also die Beiträge, für die du im Wesentlichen stehen möchtest und welche die Eckpfeiler deiner inhaltlichen Arbeit ausmachen.

Genau diese Beiträge sind es, die du immer wieder in deinen unterschiedlichen Kanälen teilen solltest. Dadurch stellst du ganz einfach sicher, dass ein möglichst hoher Anteil deiner Zielgruppe auch diese Beiträge zu Gesicht bekommt. Denn es ist ja heute ein riesiges Problem, dass Social Media Kanäle, wie beispielsweise Facebook, die organische Reichweite von Beiträgen immer weiter einschränken. Nur über regelmäßiges Teilen deiner wichtigsten Inhalte stellst du sicher, dass diese Beiträge ihre volle Kraft für dein Unternehmen und deine Zielgruppe entfalten können.

Über das regelmäßige Teilen stellst du auch sicher, dass neue Interessenten, die dich noch gar nicht kennen, ebenfalls in Kontakt mit den Eckpfeilern deines Themas in Berührung kommen. Sie werden sich ja höchstwahrscheinlich nicht die Mühe machen, in deinem Archiv zu suchen und nach alten und wichtigen Inhalten zu graben.

Durch die Wiederholung stellst du außerdem sicher, dass deine Kernaussagen im Bewusstsein deiner Zielgruppe ankommen. Irgendwann stehst du für gewisse Aussagen und Haltungsweisen in deinem Markt. Und genau das möchtest du mit dem regelmäßigen Teilen erreichen. Und das funktioniert eben nur, wenn du dich wiederholst und regelmäßig diese wichtigen Beiträge teilst.

Überarbeite deine erfolgreichsten Inhalte regelmäßig

Ich finde es ja grundsätzlich sinnvoll, wenn du den größten Mehrwert für dich aus deiner harten Arbeit heraus holst. Du machst Content Marketing ja nicht nur zum Spaß. Selbstverständlich möchtest du weiterhelfen und andere Leute inspirieren. Aber Du möchtest natürlich mit deinem Content Marketing einen geschäftlichen Zweck erfüllen.

Es wird mit der Zeit in deinem Content Marketing Fundus immer mal wieder Beiträge geben, die aus der großen Masse hervorstechen. Das sind die Beiträge, welche dir besonders gut gelungen sind. Das sind aber auch die Beiträge, die für dich den größten geschäftlichen Mehrwert bieten.

Über diese Beiträge baust du deine E-Mail Liste maßgeblich auf. Über diese Beiträge generierst du besonders viele Kundenanfragen. Über diese Beiträge kannst du deinen Expertenstatus besonders gut verfestigen.

Deswegen würde ich dir empfehlen, genau diese Beiträge zu identifizieren und sie regelmäßig zu überarbeiten. Gib dir richtig Mühe, jedes Mal noch eine Schippe draufzulegen. Du solltest wirklich daran arbeiten, dass diese Beiträge nur so vor Mehrwert strotzen. Versuche jedes Mal, einen Schritt weiterzugehen und noch mehr Mehrwert in diese Beiträge rein zu packen. Und dann solltest du sie selbstverständlich nach der Überarbeitung erneut veröffentlichen. Im Idealfall machst du das sogar mit einem neuen Veröffentlichungsdatum, sodass sie direkt zu Beginn deiner neuesten Beiträge angezeigt werden.

Mit der Zeit werden diese Beiträge zu den Stützpfeilern deines geschäftlichen Erfolgs. Du kannst mit der Zeit wichtige Beiträge nach und nach zu Cornerstone Content ausarbeiten. Du musst das nicht auf einmal erreichen. Sondern über regelmäßige Überarbeitung kannst du dafür sorgen, dass du nach und nach die Eckpfeiler deines Themas und deiner Leistung festlegst.

Gehe inhaltlich in die Tiefe

Aber auch grundsätzlich solltest du keine Angst davor haben, dich in neuen Beiträgen auf ein Thema zu stürzen, dass du bereits einmal behandelt hast. Es gibt immer weitere Möglichkeiten, ein Thema so zu behandeln, dass es neu für deine Zielgruppe ist.

Beispielsweise kannst du dir Teilaspekte eines Themas herausgreifen und inhaltlich in die Tiefe gehen. Nimm dir nur einen kleinen Aspekt eines Themas heraus und versuche, es so detailliert wie möglich auszuarbeiten

Solche Beiträge kommen bei deiner Zielgruppe sehr gut an. Denn detaillierte und inhaltlich Tiefe bedeuten auch immer Spezifität. Und Spezifität ist ein Schlüssel zu erfolgreichem Content Marketing.

Das liegt daran, dass spezifische Inhalte immer eine starke Resonanz mit deiner Zielgruppe hervorrufen. Sie sind ganz einfach sehr relevant für sie. Weil sie sehr stark auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind.

Verdeutliche deine Inhalte durch andere Formate

Alternativ kannst du ein Grundthema aber auch durch andere inhaltliche Formate betrachten. Das ist eine weitere Möglichkeit, um in neuen Beiträgen ein Thema aufzugreifen, das bereits von dir schon mal behandelt wurde.

So kannst du beispielsweise aus einem eher konzeptionellen Artikel eine Fallstudie machen. Eine Fallstudie, in der du einen Dritten in Bezug auf dieses Thema betrachtest. Wie ist ein anderer Unternehmer an ein bestimmtes Thema herangegangen? Wie wird in deinem Thema mit einem bestimmten Aspekt umgegangen?

Alternativ könntest du aber auch ein Interview nehmen und hier die thematischen Kernaussagen herausfiltern. Und diese Kernaussagen könntest du beispielsweise zu einzelnen Social Media Beiträgen auf deinen unterschiedlichsten Kanälen machen.

Betreibe aktives Content Recycling

Und da sind wir eigentlich auch schon bei Content Recycling. Das ist ja ein Thema, über dass ich bereits schon mehrfach gesprochen habe. Content Recycling bedeutet, das Meiste aus deiner harten Content Marketing Arbeit herauszuholen.

Um Content Marketing erfolgreich betreiben zu können, solltest du immer unterscheiden zwischen den Ideen und Konzepten deiner Beiträge und den einzelnen Beiträgen selbst. Du solltest immer den eigentlichen Inhalt von der Veröffentlichungsform trennen. Das hilft dir dabei, Content Recycling besser betreiben zu können und viel effizienter zu sein.

Denn du kannst so die einzelnen Ideen und Konzepte nehmen und sie in andere Medien und/oder andere Formate übertragen. Das hilft dir dabei, die gleichen Inhalte auf unterschiedlichsten Kanälen zu verteilen.

Dadurch kannst du mehr aus der harten Arbeit an deinen Inhalten herausholen. Und gleichzeitig stellst du darüber auch sicher, dass deine wichtigen Aussagen möglichst breit gestreut werden. Wenn du deine Kanäle mit den gleichen Inhalten versorgst, erreichst du einen möglichst großen Anteil deiner Zielgruppe.

Das liegt daran, dass auch die Menschen in deiner Zielgruppe in Teilen unterschiedliche Präferenzen haben. Das betrifft auch den Medienkonsum. Manche Menschen mögen lieber Texte lesen. Andere dagegen schauen sich lieber ein YouTube Video an. Wiederum andere hören sich Inhalte sehr gerne an. Über die Verteilung der gleichen Inhalte auf unterschiedlichen Kanälen stellst du sicher, dass du diesen Vorlieben auch gerecht wirst.

Content Recycling ist eine strategische Art, mit Wiederholungen in deinem Content Marketing sinnvoll umzugehen. Ich bin ein großer Fan von Content Recycling und lege es dir sehr ans Herz als eine Strategie, um mehr aus deiner Arbeit herauszuholen.

Share This